Beste Banken in Spanien

Überblick über Banken in Spanien

Die spanische zentrale Währungsgerichtsbarkeit ist die Banco de España. Sie fungiert als nationale Aufsichtsbehörde für Banken in Spanien. Die 1782 in Madrid gegründete spanische Zentralbank ist Mitglied des Europäischen Systems der Zentralbanken.
 
Das spanische Bankensystem integriert ist mit internationalen Finanzmärkten. Zu den Banken gehören auch Kredit-, Aktien- und Geldmärkte sowie Marktderivate.

Zu den Banken in Spanien gehören:

1. Banco Bilbao Vizcaya Argentaria, SA (BBVA)

Banco Bilbao Vizcaya Argentaria, SA (BBVA) ist eine globale Finanzgruppe. Sie ist die zweitgrößte Bank Spaniens. Es ist ein Produkt der Fusion zwischen Banco Bilbao Vizcaya und Argentaria im Jahr 1999. Banco Bilbao Vizcaya Argentaria wurde gegründet im Jahr 1817. Die Bank bietet 78 Millionen Kunden in über 29 Ländern verschiedene Finanzdienstleistungen an.

  • Umsatz: 9.22 Milliarden Euro (2017)
  • Einkommen: 2.083 Milliarden Euro (2017)
  • Bilanzsumme: 400.08 Milliarden Euro (2017)

2. Bank von Sabadell

Die fünftgrößte spanische Bankengruppe ist die Banco de Sabadell. Und verbunden mit mehreren Banken in Spanien, assoziierten Banken, Marken und Tochtergesellschaften.
 
Alicante hat seinen Hauptsitz in Spanien. Die Universalbank baute ein Netz von 2,768 inländischen und 669 internationalen Filialen auf. Seit 11 bedient es 2016 Millionen Kunden.
  • Umsatz: 5.471 Milliarden Euro (2016)
  • Jahresüberschuss: 710 Millionen Euro (2016)
  • Bilanzsumme: 212.51 Milliarden Euro (2016)

3. Banco Popular Español

In 1926 wird gegründet, Banco Popular Español war früher die sechstgrößte Bankengruppe des Landes. Banco Popular Español bietet eine Reihe von Bankprodukten und -dienstleistungen an.
 
Es hat hauptsächlich vier Segmente:
  • Werbetechnik,
  • Anlagenmanagement,
  • Versicherung,
  • und Immobilien sowie institutionelle und Marktbereiche.
  • Umsatz: 2.83 Milliarden Euro (2016)
  • Jahresüberschuss (-verlust): -3.49 Milliarden Euro (2016)
  • Bilanzsumme: 147.93 Milliarden Euro (2016)

4. Bankinter

Mit Hauptsitz in Madrid, Bankinter wurde gegründet im Jahr 1965. Als spanische Industriebank, die ein Joint Venture zwischen der Bank of America und der Banco de Santander war.
 
Ab 2017 betrieb sie ein Netzwerk von 48 Private-Banking-Zentren. 22 Corporate Banking Management Center. 72 Geschäftszentren und 364 Universalbüros, die fast 69,000 Kunden bedienen.
  • Umsatz: 1.85 Milliarden Euro (2017)
  • Jahresüberschuss: 495.2 Millionen Euro (2017)
  • Bilanzsumme: 71.33 Milliarden Euro (2017)

5. KutxaBank

Kutxa-Bank wird gebildet von ein Zusammenschluss von
  • Bilbao Biskaya Kutxa (BBK),
  • Gipuzkoa Donostia Kutxa (Kutxa),
  • und Caja Vital Kutxa (Vital) fusionierten 2012 zur KutxaBank.
Die Fusion erfolgte nach längerer interner Diskussion und Integration.
 
In Andalusien und Extremadura ist die Bank derzeit aktiv. Nach dem europäischen Stresstest 2014, der die Fähigkeit einer Bank bewertet, während einer Kreditkrise zahlungsfähig zu bleiben. Die KutxaBank identifiziert wird als Spaniens Top-Bank.

Umsatz: 948.37 Millionen Euro (2017)

Jahresüberschuss: 184.42 Millionen Euro (2017)

Bilanzsumme: 46.61 Milliarden Euro (2017)

6. Caja Landgruppe

Ländliche Gruppe Caja wurde gegründet von die Landsparkassen und hat bundesweit 74 Mitglieder und 4,000 Geschäftsstellen.
Die Cajas Rurales-Gruppe bietet eine Vielzahl spezialisierter und maßgeschneiderter Bankprodukte an. Die Gruppe bietet Dienstleistungen an, indem sie fundierte lokale Marktkenntnisse einsetzt.

Umsatz: 266.74 Millionen Euro (2016)

Jahresüberschuss: 69.51 Millionen Euro (2016)

Bilanzsumme: 11.086 Milliarden Euro (2016)

7. Unicaja Banco

Die Hauptniederlassung der Banco befindet sich in Málaga. Unicaja Banco bedient die südliche Region des Landes mit Privatkundengeschäften. 1991 die Bank wurde gegründet infolge des Zusammenschlusses von fünf inländischen Finanzunternehmen.

Umsatz: 693.54 Millionen Euro (2017)

Jahresüberschuss: 201.97 Millionen Euro (2017)

Bilanzsumme: 34.46 Milliarden Euro (2017)